Ein Fest der Brüderlichkeit

„Ye powers who preside o’er the wind and the tide,
Who marked each element’s border,
Who formed this frame with beneficent aim
Whose sovereign statute is order,
Within this dear mansion may wayward contention,
Or withered Envy ne’er enter,
May secrecy round be the mystical bound
And brotherly love be the center.”  Robert Burns

Wenn 120 Brüder und Schwestern, sowie einige Gäste, mitten im Winter in Frankfurt am Main zusammenkommen, dann muss schon ein besonderer Anlass vorliegen. Die Loge Lessing Nr. 769 im Orient von Frankfurt hatte am 07.02.2015 zum fünften Mal zu  einer besonderen Geburtstagsfeier geladen.

Gefeiert wurde der  schottische Nationaldichter und Freimaurer Robert Burns. Der Abend war ein voller Erfolg und das traditioneller Burns Supper wurde zu einem Fest gelebter Brüderlichkeit über alle Grenzen der Lehrarten hinweg. Brüder und Schwestern aus 18 Logen folgten dem Ruf der Lessing. Die Brüder kamen von AFAM, dem FO und der ACGL, auch Vertreterinnen der Frauengroßloge gaben sich die Ehre. Aus den Tiefen Arabiens waren Wüstensöhne des noblen Ordens vom Shrine mit dem typischen Fez als Zeichen ihrer Würde angereist, um dem Gedenken an einen besonderen Dichter beizuwohnen.

Burns war bis zu seinem frühen Tod im Alter von 37 Jahren ein begeisterter Freimaurer und diente seiner Loge in Tarbolton, Schottland in verschiedenen Ämtern.  Überall auf der Welt, wo sich Freunde der schottischen Kultur und Lebensart zusammenfinden, werden rund um seinen Geburtstag Feiern veranstaltet, die den Dichter, sein Werk, seine Lebensfreude und seine Hingabe an das schöne Geschlecht und auch an die Maurerei in Erinnerung rufen.

Der Abend verlief auf vergnügliche Weise und folgte doch im Wesentlichen einem Rahmen, der seit über 200 Jahren wenig geändert wurde. Einen Unterschied gab es allerdings, beim Burns Supper in Frankfurt war der Dichter Höchstselbst anwesend, wunderbar verkörpert vom Meister vom Stuhl der Loge Lessing, unserem Bruder Bernd Schmude.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten, Thomas Zöller, ein begnadeter Piper und Inhaber der einzigen Dudelsackakademie Deutschlands, sowie das atemberaubende Folkduo „Molly Alone“ .

Die Loge Lessing hat an diesem Abend 2.300 Euro gesammelt., Es besteht die berechtigte Hoffnung, dass die Großloge der Alten, Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland und das Freimaurerischen Hilfswerk den Betrag noch einmal aufstocken.

Die Spenden gehen in diesem Jahr an ein Projekt, dass sich die Hilfe für Langzeitarbeitlose zum Ziel gesetzt hat und dabei einen unkonventionellen Weg beschreitet. Mit Hilfe von Lauftheraputhischen Ansätzen sollen Menschen, die dem Arbeitsmarkt fern sind. Es geht beim Laufen darum, eine Strecke Schritt für Schritt in Angriff zu nehmen, die man anfangs vielleicht selbst nicht für realistisch gehalten hat. Die regelmäßigen Fortschritte in der Gruppe motivieren dabei, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, auch wenn es ab und an mal etwas schwerer fällt. Die Lauferfolgestärken aber auch das Selbstbewusstsein der einzelnen Gruppenmitglieder, denn jeder Teilnehmer kann zu Recht stolz auf seine Leistung sein.  http://www.neustarter.org/

Einige Eindrücke von Brüdern möchten wir Ihnen nicht vorenthalten:

„Dies war (leider erst) mein erstes Burns Supper und ich hatte die Erwartung, dass ich einen geselligen Abend mit meinen Brüdern haben werde.

Dies ist auch eingetroffen und ich habe mehr bekommen, als ich erwartet habe. Besonders hat mir gefallen, dass die Brüder der Loge Lessing die Räumlichkeiten und die Tische wunderbar dekoriert haben.

Zum Beginn hat mich der Dudelsack Spieler sehr beeindruckt – toll gespielt und dies hat mich gleich in die richtige Stimmung gebracht. Und zum Anstossen, nach deiner gelungenen Ansprache war auch wirklich sehr guter Whisky IMMER griffbereit.

Auch sonst wurden wir immer gut umsorgt.

[…] hatte ich mich sehr über das Treffen der bis dato virtuellen Brüder gefreut. UND zu meinem Erstaunen waren auch profane Besucher anwesend, die aber alle sehr angenehme Zeitgenossen waren.

Ein Hoch auf den Haggis.

Die Art und Weise wir ihr das Gedicht vorgetragen habt hat mir sehr viel Freude bereitet. Es war das erste Mal, dass ich das Gedicht auf so eine schöne Art – mit einem Schottischen Akzent – und einer tollen Übersetzung hören durfte. TOLL!

Das Essen

Wunderbar!!! Von der Vorspeise bis zum Desert… Sehr lecker war der Haggis, von dem ich sogar Nachschlag geholt habe.

Und immer wieder kümmerten sich die Brüder um uns und es fehlte nicht an Getränken.

Burns und Goethe ABSOLUTE KLASSE !!! Bernd und die Schauspieler (deren Namen ich leider vergessen habe) haben das wunderbar gemacht. Tolle Story, das Wirken von Burns in so einem Kontext wiederzugeben und das mit der lokalen Persönlichkeit zu versüßen. Schade, dass wir nicht mehr zeit hatten, das tolle Schauspiel zu genießen.

Musik Das der Dudelsack Spieler gut war, das muss ich wohl nicht erwähnen. Besonders toll fand ich die Kombination mit der Band. Toller Kontrast, aber der Sound des Dudelsacks war einfach Gänsehaut pur.

Die Tombola Die Idee hat mich so Begeistert, dass ich gleich 20€ investiert habe. Leider nichts gewonnen, aber mit sehr viel Freude an der Auktion und dem gemeinsamen jubeln teilgenommen – dabeisein ist doch Alles.

Kurz gesagt ein sehr gelungener Abend. Wunderbare Brüder getroffen, neue Verbindungen geknöpft und die NICHT MAURER waren auch tolle Gesprächspartner.

Ich freue mich schon auf das nächste Burns Supper und ich ärgere mich, dass ich nicht schon vorher dabei war.

Herzliche brdl.: Grüße M.A.  ,Post Nubia Phoebus, Aschaffenburg“

„Feedback aus dem Bauch heraus Eine fantastische brüderlich schwesterliche Veranstaltung mit einer hohen Spendenbereitschaft und super Rahmenprogramm aber leider fehlen mir die schreiberischen Möglichkeiten Br. M.S. Freunde zur Eintracht iO Mainz“

„Lieber Br. Rolf, auch ich kann meinen Glückwunsch und die große Freude an dieser gelungenen Veranstaltung beisteuern. Gemeinsam mit meinem Freund und Suchenden hatte ich die Gelegenheit nicht nur das schöne Logenhaus sondern auch einige Brüder schon am Vormittag bei den Vorbereitungen kennen zu lernen. Der Abend war der Hammer! Viele Brüder auch mir Bekannte getroffen, eine fröhliche Stimmung, nette Gäste und Whisky vom Feinsten. Meine Befürchtungen vor Haggis verschwand beim ersten Probieren! Es gab Nachschlag. Vorspeise und Nachtisch rundeten das Mahl vorzüglich ab. Zwei Preise an der Tombola konnten als zusätzliche Erinnerung mitgenommen werden. Die musikalischen Darbietungen wie Bagpipe und Folk ebenso größter Güte! Gekrönt von dem Auftritt des MvS und weiterer Theater-Künstler haben den Abend unvergesslich gemacht! Nächstes Jahr sind wir wieder dabei! LG Micha, Feld- und Militärloge Henning von Tresckow i.O. Potsdam.“

„Liebe Brüder,

auch das diesjährige Burns Supper war wieder mal eine durchweg gute und gelungene Veranstaltung. Bereits das vierte Mal kam ich wieder in den Genuss, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Dieser Abend bietet eine sehr angenehme Atmosphäre und Gelegenheit, im Beisein von Gästen, Brüdern und Schwestern das Leben Robert Burns‘ noch einmal zu ehren und ganz nach seinem Geschmack zu feiern und zu erleben!

Gerade die diesjährige theatralische Vorstellung Robert Burns, seiner Gemahlin und von „Göthy“ waren ein sehr amüsante und unterhaltsame Einlage!

Ich freue mich, auch nächstes Jahr darauf, wieder Gast zu sein und noch mehr Freunde mitzubringen!

Viele Grüße,

Br. A Türkay Lodge, Frankfurt”